Radklassiker am Rhein

+ Rund um Köln +

für alle

Rund um Köln, ein Event für Amateure und Profis

seit 1908

Rund um Köln ist das älteste noch existierende deutsche Ein-Tages-Straßenrennen

über 120 km

Rund um Köln führt durch die rheinische Metropole Köln und deren Umland

Rund um Köln – der Radklassiker am Rhein 2021: Altbewährtes mit neuem Veranstalter!

Das traditionelle Radrennen Rund um Köln findet auch in diesem Jahr in bekannter Konstellation statt, als gelungene Kombination aus Elite- und Jedermann-Rennen: Auf der Agenda stehen neben dem Profirennen wieder die beiden Velodom 70 und Velodom 125 sowie das neue Velo 30 als Einsteigerdisziplin.

Gestartet werden alle Rennen des Radklassikers im Rheinauhafen in Köln, dann geht es quer durch das Bergische Land, mit langen Geraden, kurzen Anstiegen und natürlich der legendären Kopfsteinpflaster-Passage zum Schloss Bensberg! Die Jedermänner radeln dabei größtenteils auf der Strecke der Profis. Und die spektakuläre Zieldurchfahrt erfolgt dann für alle wieder in der Rheinmetrole Köln.

Neu ist in diesem Jahr der Veranstalter: Die Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH, Organisatorin des Köln Marathon, tritt das Erbe des Verein Cölner Straßenfahrer (VCS) an und stellt die Veranstaltung auf professionelle Beine.

Partner

Map Background

Entdecke die Strecke

Unsere Wettbewerbe

Rund um Köln mit den Jedermann-Rennen Velodom 70 und Velodom 125 sowie Velo 30

Wettbewerb Banner

Velodom 70

Beim kurzen Jedermann-Rennen von Rund um Köln, dem Velodom 70, gehört die Straße Dir! Dieser Klassiker gilt als Höhepunkt im Radsportkalender: Start und Ziel in der Metropole Köln, Überlandfahrten durch das Bergische Land, lange Geraden, kurze Anstiege und die legendäre Kopfsteinpflaster-Passage zum Schloss Bensberg – und dann noch die emotionale Zielankunft im Rheinauhafen!

Jetzt anmelden

Startgelder

Nur noch 261 Startplätze für 70 verfügbar.

438 Radfahrer haben sich schon angemeldet.

Kontingent

Startgeld

1 - 199

60,00 €

200 - 699

70,00 €

700 - 1.199

80,00 €

1.200 - 2.000

89,00 €

Reglement für das Velodom 70 - Was muss ich alles wissen?

Wettkampfbestimmungen und Teilnahmevoraussetzungen

Wettkampfbestimmungen

Das vorliegende Reglement wird beim Velodom 70 angewendet. Es ist an die Wettkampfbestimmungen des Bundes Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) sowie des German Cycling-Cups (GCC) angelehnt.

Mit Deiner Anmeldung für den Velodom 70 erkennst Du als Teilnehmer/in (nachfolgend: Fahrer respektive Teilnehmer) das Reglement der Veranstaltung an.

Als Teilnehmer bist Du verpflichtet, Dich mit dem Inhalt der Teilnahmebedingungen und des Reglements vertraut zu machen und dessen Inhalte zu befolgen.

Du fährst auf eigene Rechnung und Gefahr.

 

 

Teilnahmevoraussetzungen

Der Velodom 70 ist offen für alle Hobby- und Freizeitradsportler.

Nicht startberechtigt sind Fahrer einer bei der UCI (Union Cycliste Internationale) gemeldeten Sportgruppe.
Lizenznehmer des BDR sind, unter Berücksichtigung der oben genannten Einschränkung, startberechtigt.

Über eine Teilnahme von Sportlern anderer Sportverbände mit vergleichbarer sportlicher Qualifikation entscheidet der Veranstalter im Einzelfall.

Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Mit der Anmeldung für den Velodom 70 verpflichtest Du Dich als Teilnehmer, Deine gesundheitlichen Voraussetzungen selbst, gegebenenfalls durch Konsultation eines Arztes, geprüft zu haben. Du versicherst, für die Teilnahme am Velodom in ausreichender gesundheitlicher Verfassung und ausreichend trainiert zu sein.

Fahrrad und Zubehör

Die Materialbestimmungen für den Velodom 70 lehnen sich an die Materialbestimmungen des BDR und der UCI an. Es gelten außerdem die folgenden Bestimmungen des Veranstalters.

Als Teilnehmer bist Du für die Verkehrssicherheit Deines Fahr­rads verantwortlich. Insbesondere ist auf die Funktionstüchtig­keit der Bremsen und anderer sicherheitsrelevanter Bauteile zu achten. Teilnehmer, deren Fahrrad offensichtlich nicht den Anforderungen zur Teilnahme an der Veranstaltung entspricht, können jederzeit aus dem Wettbewerb genommen werden.

Übersetzungsbeschränkungen bestehen nicht.

Das nachfolgend aufgelistete Material bzw. die Fahrradtypen sind ausdrücklich nicht zugelassen:

  • Scheibenräder/3-, 4-, 5-Spokes vorne und/oder hinten
  • Triathlon-, Zeitfahr-, Hörner- bzw. Deltalenker
  • Lenkeraufsätze aller Art (ausgenommen MTB bar-ends)
  • Fahrradanhänger, Packtaschen und andere Zuladungen
  • Flaschen aus Glas oder anderen zerbrechlichen Materialien und Aluminiumflaschen
  • Ein-, Sitz- und Liegeräder, mehrspurige Fahrzeuge
  • Anhänger aller Art
  • Handbikes (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung Handbikes)
  • Tandems (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung Tandem)
  • E-Bikes (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung E-Bikes)

Helmpflicht, Bekleidung und Startnummer

Es besteht Helmpflicht. Der Helm muss das Siegel eines anerkannten/offiziellen Prüfinstituts tragen. Fahren ohne Helm führt zum Ausschluss.

Für die Art der Bekleidung bestehen keine gesonderten Vorschriften, sie darf jedoch kein Sicherheitsrisiko darstellen. Es ist nicht gestattet, mit freiem Oberkörper zu fahren.

Die von uns ausgegebenen Startnummern (zum Beispiel Rückennummern, Rahmennummern, Helmnummern) dienen Deiner Identifikation. Sie sind gut sichtbar und in voller Größe auf den dafür vorgesehenen Stellen zu befestigen – die Rückennummern in Höhe der Trikottaschen auf der Rückseite des Trikots.

Wir bitten Dich, die Helmnummern entsprechend vorn am Helm anzubringen, so dass Dich der Foto-Dienstleister Sportograf zuordnen kann.

Ergebnis und Altersklassen

Das Ergebnis des Velodom 70 wird nach den Regeln des Ger­man Cycling-Cups (GCC) erstellt. Die Generalausschreibung des Ger­man Cycling-Cups ist Bestandteil dieses Reglements.

Die Zugehörigkeit einer Altersklasse wird durch das Geschlecht und das jeweilige Geburtsjahr bestimmt.
In den Altersklassen werden alle Sportler in folgenden Kategorien zusammengefasst:

  • Jugend weiblich/männlich: 2005 und jünger
  • Junioren weiblich/männlich: 2003 – 2004
  • Frauen/Männer: 1992 – 2002
  • Master 1 weiblich/männlich: 1982 – 1991
  • Master 2 weiblich/männlich: 1972 – 1981
  • Master 3 weiblich/männlich: 1962 – 1971
  • Master 4 weiblich/männlich: 1952 – 1961
  • Master 5 weiblich/männlich: 1951 und älter

Wertungen und Siegerehrungen

Wertungen

Gesamteinzelwertungen

Bei der Gesamteinzelwertung wird zwischen männlichen und weiblichen Teilnehmern unterschieden. Daraus ergibt sich die

  • Gesamteinzelwertung männlich
  • Gesamteinzelwertung weiblich

Wichtig: Es werden die Vorgaben des German Cycling-Cups (GCC) angewendet. Dies bedeutet eine Kombination aus dem Ergebnis im Ziel und der Nettofahrzeit. Geehrt werden die jeweils ersten drei Fahrer/-innen pro Strecke.

 

Teamwertungen

Es gelten die Vorgaben des German Cycling-Cups bezüglich der Teamwertung.

Wichtig: Geehrt werden die ersten drei Teams pro Strecke.

 

Altersklassen- und Sonderwertungen

In den Altersklassenwertungen wird zwischen männlichen und weiblichen Teilnehmern und der Altersklasse unterschieden. Daraus ergeben sich folgende Altersklassenwertungen:

  • Jugend weiblich/männlich
  • Junioren weiblich/männlich
  • Frauen/Männer
  • Master 1 weiblich/männlich
  • Master 2 weiblich/männlich
  • Master 3 weiblich/männlich
  • Master 4 weiblich/männlich
  • Master 5 weiblich/männlich

Die Altersklassenwertung erfolgt nach Vorgaben des German Cycling-Cups.

 

German Cycling-Cup (GCC)

Die Ergebnisse sowohl der Gesamteinzelwertung als auch der Teamwertung gehen in die entsprechenden Wertungen des German Cycling-Cups nach dessen Punktesystem ein.

Über weitere mögliche Wertungen halten wir Dich auf dem Laufenden.

 

Siegerehrungen

Beim Velodom 70 werden die ersten drei Fahrerinnen und Fahrer der Gesamtwertung sowie die drei erstplat­zierten Teams auf der Siegerehrungsbühne geehrt.

In den verschiedenen Altersklassen wird ausschließlich die/der Sieger/-in der jeweiligen Klasse im Nachgang geehrt.

Als Teilnehmer bist Du selbst dafür verantwortlich, Dich über Deine Rennergebnisse zu informieren und bei entsprechender Platzierung unaufgefordert und pünktlich zur Siegerehrung zu erscheinen.

Der Ort und der Zeitpunkt der Siegerehrungen ist den Start­unterlagen zu entnehmen.

Erscheint ein zu ehrender Teilnehmer nicht oder verspätet zur Siegerehrung, so hat er keinen Anspruch auf die Preise.

Ablauf der Siegerehrungen in zeitlicher Rangfolge:

  • Gesamtsieger männlich (die ersten drei Fahrer) Velodom 70
  • Gesamtsieger weiblich (die ersten drei Fahrerinnen) Velodom 70
  • Teamwertung (die ersten drei Teams) Velodom 70

Zeitnahme, Durchschnittsgeschwindigkeit und Besenwagen

Zeitnahme

Die Zeitmessung erfolgt mit Transpondertechnik und nach Vorgaben des German Cycling-Cups.

Wichtig: Bitte beachte bezüglich der Transponderbefestigung die Anweisungen des Zeitnehmers.

Die ersten 50 ankommenden männlichen Teilnehmer / 15 ankommenden weiblichen Teilnehmer werden nach Zieleinlauf, die nachfolgend ankommenden Teilnehmer anhand ihrer Nettofahrzeit laut Transponder für das Ergebnis des jeweiligen Rennens (Tagesergebnis) gewertet.

 

Durchschnittsgeschwindigkeit und Besenwagen

Für den Velodom 70 gilt folgende Mindestgeschwindigkeit: durchschnittlich 25 Kilometer pro Stunde – inklusive Verpflegungspausen. Diese Geschwindigkeit gilt für den gesamten Rennverlauf und wird an verschiedenen Punkten kontrolliert.

Die Kontrolle der durchschnittlichen Mindestgeschwindigkeit obliegt der Rennleitung und dem Begleitkommando der Polizei. Sollte es die Verkehrssituation erfordern, behält es sich die Rennleitung vor, nach Maßgabe der Polizei ggf. auch Teil­nehmer aus dem Rennen zu nehmen, die langsamer unterwegs sind, als in der durchschnittlichen Mindestgeschwindigkeit gefordert.

Ist ein Teilnehmer durch Defekte, körperliche Beschwerden oder andere Gründe nicht in der Lage, die geforderte durch­schnittliche Mindestgeschwindigkeit zu erzielen bzw. zu halten, so hat er das Rennen zu beenden und unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsordnung (StVO) auf eigene Gefahr zum Ziel zu fahren oder in den Besenwagen einzusteigen.

Wir werden an bestimmten Punkten die Rennstre­cke nach der geplanten durchschnittlichen Mindestgeschwin­digkeit für dort verspätet eintreffende Teilnehmer schließen. Die Teilnehmer erhalten von den dort eingesetzten Hilfskräften ein Faltblatt, dem der kürzeste Weg zum Start/Ziel zu entnehmen ist. Aus dem Rennen genommene Teilnehmer gelten als DNF (did not finish) und erscheinen in keiner Ergebnisliste.

Den Anweisungen des Besenwagenpersonals ist unbedingt Folge zu leisten.

Startblockeinteilung und Startzeiten

Startblockeinteilung

Die Startblockeinteilung erfolgt nach Vorgaben des German Cycling-Cups sowie unseren ergänzenden Kriterien.

Die bei der Anmeldung vergebene Startnummer beinhaltet noch keine Information über den Startblock. Die Einteilung in die Startblöcke erfolgt erst nach gewissen internen Deadlines oder dem Meldeschluss. Du erhältst rechtzeitig vor dem Rennen Teilnehmerinformationen über den genauen Ablauf des Velodom.

Wichtig: Dies setzt die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse voraus.

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, mindestens 15 Minuten vor Rennbeginn Aufstellung in seinem Startblock genommen zu haben. Dabei sind die ausgeschilderten Eingänge zu nutzen. Eine Rangordnung innerhalb eines Startblocks gibt es nicht.

Teilnehmer, die sich zuerst im Startblock einfinden, müssen sich innerhalb des Startblockes vorn einreihen, damit nachfolgende Teilnehmer nachrücken können und somit der Eingangsbereich des Startblockes frei bleibt.

Es ist nicht statthaft, über Absperrzäune in den Startblock zu gelangen und/oder sich vorzudrängeln.

Mannschaften, die gemeinsam starten möchten, können sich im Startblock des letzten Fahrers sammeln und aus diesem heraus das Rennen aufnehmen. Jeder für eine Mannschaft gemeldete Fahrer kann aber auch aus dem Startblock heraus starten, für den er qualifiziert ist.

Der Veranstalter plant die Einrichtung eines Firmen-Team-Startblockes. Firmen-Teams, welche sich bei der Anmeldung für diesen Block anmelden, werden gemeinsam aus diesem Block heraus das Rennen aufnehmen.

Das unberechtigte Aufrücken in einen vorderen Startblock wird mit Disqualifikation des/der betreffenden Teilnehmer/s bestraft.

Die Erstellung des Mannschaftsergebnisses erfolgt auf Grundlage der Vorgaben des Reglements des German Cycling-Cups.

 

Startzeiten

(unter Vorbehalt, Änderungen möglich)

  • 9:30 Uhr Velodom 125 – mehrere Startblöcke
  • 10:35 Uhr Profirennen
  • 11:00 Uhr Velodom 70 – mehrere Startblöcke

 

Der Start befindet sich auf der Bayenstraße Höhe Harry-Blum-Platz.

Allgemeine Fahrordnung

Grundsätzlich ist bei der gesamten Veranstaltung die rechte Fahrbahnhälfte zu benutzen. Es gilt das Rechtsfahrgebot.

Du hast Dich als Teilnehmer so zu verhalten, dass Du keinen an­deren Verkehrsteilnehmer oder Teilnehmer der Veranstaltung gefährdest oder schädigst. Kein Teilnehmer darf einen anderen Teilnehmer am Vorbeifahren oder an der Entfaltung der vollen Geschwindigkeit hindern. Abdrängen, Auflegen, Abschieben oder Abziehen zum Zwecke des persönlichen oder gegenseiti­gen Vorteils sowie sonstige Behinderungen, wie plötzliches Ver­lassen der Fahrlinie oder Abstoppen, während oder im Auslauf des Rennens ohne zwingende Notwendigkeit, sind verboten und werden gemäß Strafenkatalog (s. u.) geahndet.

Den Teilnehmern ist es verboten, den Windschatten motori­sierter Fahrzeugen zu nutzen, sich an diesen festzuhalten oder von ihnen abzuziehen. Dies gilt auch nach Stürzen oder Defekten.

Von uns zur Sicherung der Rennstrecke eingesetzten Fahrzeuge ist die Passage des Feldes zu ermöglichen.

Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht von Polizei und Feuerwehr sowie der Sanitätsdienste haben stets Vorrang und sind von allen Teilnehmern des Velodom unverzüglich passieren zu lassen.

ACHTUNG: Fahrzeuge im Sondereinsatz (z. B. Rettungsdienste) können jederzeit in die Rennstrecke einfahren und die Rennstre­cke unter Umständen auch entgegen der Rennrichtung befahren.

Wir setzen zur Sicherung des Fahrerfeldes und zur Gefahrenabwehr Motorräder ein. Auch diese Fahrzeuge sind pas­sieren zu lassen.

Das Wegwerfen von Abfällen und leeren Trinkflaschen ist ver­boten.

Verpflegung

Wir bieten eine von den Witterungsverhältnissen abhängige Streckenverpflegung an. Bei Verpflegung auf der Strecke ist das Anfahren der Verpflegungsbereiche anzuzeigen, ausschließlich am äußersten rechten Fahrbahnrad anzuhalten und anderen Fahrern eine gefahrlose Passage zu ermöglichen. Müll ist ausschließlich in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern zu entsorgen.

Begleitfahrzeuge, Hilfe, Materialwechsel & Defekte

Es ist grundsätzlich und ausnahmslos untersagt, dass andere Begleitfahrzeuge als unsere innerhalb der Streckensperrung die Rennstrecke befahren.

Der Austausch von Werkzeugen und Ersatzteilen zwischen den Teilnehmern ist gestattet. Wir raten Dir dringend zur Mitführung des zur Defektbehebung notwendigen Materials.

Jegliche Defektbehebung hat nur im Stand auf der rechten Straßenseite zu erfolgen. Andere Fahrer dürfen dabei nicht beeinträchtigt werden.

Wird von unseren Begleitfahrzeugen Material entgegengenommen oder wird eigenes Material mit dem in den Begleitfahrzeugen bereitgehaltenen Material getauscht, so ist dieses Material unmittelbar nach Zieldurchfahrt am Velodom-Infostand in der Ausgabe der Startunterlagen zurückzugeben!

Aufgabe oder Unterbrechung des Rennens

Ist ein Teilnehmer gezwungen, durch Defekt, körperliche Beschwerden etc. das Rennen zu unterbrechen oder zu beenden, so hat er dies sofort durch Heben des Arms anderen Teilnehmern anzuzeigen und an dem ihm näher liegenden Straßenrand anzuhalten. Der Teilnehmer hat sich bei freier Fahrbahn auf die rechte Straßenseite zu begeben, sofern er sich nicht schon dort befindet.

Die ärztliche Notversorgung auf der Strecke ist für Teilnehmer gewährleistet. Weitere Informationen werden mit den Startunterlagen veröffentlicht.

Zieldurchfahrt

Wir bitten dringend und ausdrücklich darum, im Zieldurchfahrt auf potenziell gefährliche Fahrmanöver zu verzichten und beide Hände am Lenker zu behalten. Auch im Finale ist die Fahrlinie jederzeit einzuhalten.

Nach der Zieldurchfahrt sind die Rennstrecke und der Bereich der Auslaufzone zügig zu verlassen. Bitte folge der Ausschilderung und den Anweisungen der Helfer vor Ort.

Strafenkatalog

  • Das Aussprechen von Strafen erfolgt allein durch die Rennleitung.
  • Das Strafmaß richtet sich nach dem unten angeführten Strafenkatalog.
  • Die Rennleitung ist berechtigt, auch Strafen für Vergehen zu verhängen, die nicht Bestandteil dieses Katalogs sind. Das Strafmaß wird dann durch die Rennleitung festgelegt.
Art des Vergehens Strafmaß
Vordrängeln in der Startaufstellung Verwarnung
Aufstellen im Startblock weiter vorne Disqualifikation
Unsportliche Fahrweise / Unsportliches Verhalten Verwarnung oder Disqualifikation
Gefährliche Fahrweise Verwarnung oder Disqualifikation
Vorsätzliche gefährliche Fahrweise Disqualifikation
Startaufstellung mit einem regelwidrigen Fahrrad Startverbot
Nutzung eines regelwidrigen Fahrrades im Rennen Disqualifikation
Abnehmen des Sturzhelms im Rennen Disqualifikation
Modifiziertes oder regelwidriges Anbringen von Startnummern Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Rücken- oder Rahmennummern unsichtbar/ nicht erkennbar Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Abweichungen von der gewählten Fahrlinie mit Gefährdung von Konkurrenten Disqualifikation
Regelwidriger Sprint Disqualifikation
Abziehen am Trikot zwei Minuten Zeitstrafe
Festhalten an Fahrzeugen / Krädern / Rennfahrern Disqualifikation
Abschieben zwischen Fahrern einer Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Abschieben eines Fahrers einer anderen Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Absichtliche Behinderung eines Rennfahrers Verwarnung und zwei Minuten Zeitstrafe oder Disqualifikation
Absichtliches Abweichen vom Kurs Disqualifikation
Art des Vergehens Strafmaß
Versuch, klassiert zu werden, ohne die gesamte Strecke absolviert zu haben Disqualifikation
Überqueren einer geschlossenen Bahnschranke Disqualifikation
Windschutz hinter einem Fahrzeug Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
Regelwidrige mechanische Hilfe Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
Regelwidrige Verpflegung Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Behinderung des Vorbeifahrens eines offiziellen Fahrzeuges Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Nichtbeachtung der Hinweise der Rennleitung oder der Ordner Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe oder Disqualifikation
Beleidigung, Bedrohung, unkorrektes Benehmen Disqualifikation
Tätlichkeiten von Rennfahrern gegen andere Personen Disqualifikation
Mitführen eines Glasbehälters Disqualifikation
Regelwidriges Fortwerfen eines Gegenstandes Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Fortwerfen eines Glasgegenstandes Disqualifikation
Erneute Passage der Ziellinie in Rennrichtung mit befestigter Rückennummer Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Nichtteilnahme an der Siegerehrung Verlust der Preise
Tragen von sicherheitsgefährden­der Kleidung Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Befahren der Zielgeraden entgegen der Rennrichtung Disqualifikation
Benutzung eines elektronischen Kommunikationsmittels (Telefon, Funk) Disqualifikation
Benutzung von Kopf- oder Ohrhörern Disqualifikation

 

Eine Disqualifikation bedeutet auch den Verlust aller Auszeich­nungen und Preise. Die Organisationsleitung behält sich die Ab­erkennung von Auszeichnungen und Preisen auch bei  unsport­lichem Verhalten vor, das nicht im Strafenkatalog aufgeführt ist.

Versicherung

Was ist, wenn Du kurz vor der Veranstaltung krank wirst oder verhindert bist?

Mit der Startgeldversicherung der Generali (abgewickelt von der Europ Assistance) werden Deine Kosten für den Startplatz nicht nur bei Krankheit, sondern etwa auch bei Unfall, Arbeitslosigkeit oder erheblichem Schaden am Eigentum bezahlt.

Buche einfach die Startgeldversicherung, je nach Kontigent für nur 4,50 € (1. und 2. Startplatzkontingent) bzw. 5,85 € (3. und 4. Kontingent) – und schon kannst Du ganz beruhigt ans Training gehen! :o)

Ausführliche Informationen zum Umfang der Startgeldversicherung findest Du hier.

 

Was ist im Versicherungsfall zu tun?

Sofern Du diese Startgeldversicherung gebucht hast und Du nicht an der Veranstaltung teilnehmen kannst, schicke bitte folgende Dokumente an die Versicherung unter reise@europ-assistance.de:

  • Kopie der E-Mail-Anmeldebestätigung zur Radveranstaltung
  • Kopie der E-Mail-Teilnahmebestätigung zur Radveranstaltung
  • ausgefülltes Abmeldeformular
  • Kopie des Versicherungsausweises
  • Nachweis des Schadenfalls (z. B. ärztliches Attest etc.)
  • Bankverbindung (IBAN und BIC)
Wettbewerb Banner

Velodom 125

Dieses Highlight solltest Du Dir nicht entgehen lassen: Beim Velodom 125, dem längeren Jedermann-Rennen von Rund um Köln, radelst Du auf der Strecke der Profis – über lange Geraden und knackige Anstiege durch das umliegende Bergische Land! Und Du kannst die legendäre Kopfsteinpflaster-Passage zum Schloss Bensberg gleich zweimal genießen – Freu Dich auf Action und Emotionen im Ziel im Kölner Rheinauhafen!

Jetzt anmelden

Startgelder

Nur noch 270 Startplätze für 85 verfügbar.

229 Radfahrer haben sich schon angemeldet.

Kontingent

Startgeld

1 - 199

75,00 €

200 - 499

85,00 €

500 - 799

95,00 €

800 - 1.500

105,00 €

Reglement für das Velodom 125 - Was muss ich alles wissen?

Wettkampfbestimmungen und Teilnahmevoraussetzungen

Wettkampfbestimmungen

Das vorliegende Reglement wird beim Velodom 125 angewendet. Es ist an die Wettkampfbestimmungen des Bundes Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) sowie des German Cycling-Cups (GCC) angelehnt.

Mit Deiner Anmeldung für den Velodom 125 erkennst Du als Teilnehmer/in (nachfolgend: Fahrer respektive Teilnehmer) das Reglement der Veranstaltung an.

Als Teilnehmer bist Du verpflichtet, Dich mit dem Inhalt der Teilnahmebedingungen und des Reglements vertraut zu machen und dessen Inhalte zu befolgen.

Du fährst auf eigene Rechnung und Gefahr.

 

Teilnahmevoraussetzungen

Der Velodom 125 ist offen für alle Hobby- und Freizeitradsportler.

Nicht startberechtigt sind Fahrer einer bei der UCI (Union Cycliste Internationale) gemeldeten Sportgruppe.
Lizenznehmer des BDR sind, unter Berücksichtigung der oben genannten Einschränkung, startberechtigt.

Über eine Teilnahme von Sportlern anderer Sportverbände mit vergleichbarer sportlicher Qualifikation entscheidet der Veranstalter im Einzelfall.

Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Mit der  Anmeldung für den Velodom 125 verpflichtest Du Dich als Teilnehmer, Deine gesundheitlichen Voraussetzungen selbst, gegebenenfalls durch Konsultation eines Arztes, geprüft zu haben. Du versicherst, für die Teilnahme am Velodom in ausreichender gesundheitlicher Verfassung und ausreichend trainiert zu sein.

Fahrrad und Zubehör

Die Materialbestimmungen für den Velodom lehnen sich an die Materialbestimmungen des BDR und der UCI an. Es gelten außerdem die folgenden Bestimmungen des Veranstalters.

Als Teilnehmer bist Du für die Verkehrssicherheit Deines Fahr­rads verantwortlich. Insbesondere ist auf die Funktionstüchtig­keit der Bremsen und anderer sicherheitsrelevanter Bauteile zu achten. Teilnehmer, deren Fahrrad offensichtlich nicht den Anforderungen zur Teilnahme an der Veranstaltung entspricht, können jederzeit aus dem Wettbewerb genommen werden.

Übersetzungsbeschränkungen bestehen nicht.

Das nachfolgend aufgelistete Material bzw. die Fahrradtypen sind ausdrücklich nicht zugelassen:

  • Scheibenräder/3-, 4-, 5-Spokes vorne und/oder hinten
  • Triathlon-, Zeitfahr-, Hörner- bzw. Deltalenker
  • Lenkeraufsätze aller Art (ausgenommen MTB bar-ends)
  • Fahrradanhänger, Packtaschen und andere Zuladungen
  • Flaschen aus Glas oder anderen zerbrechlichen Materialien und Aluminiumflaschen
  • Ein-, Sitz- und Liegeräder, mehrspurige Fahrzeuge
  • Anhänger aller Art
  • Handbikes (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung Handbikes)
  • Tandems (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung Tandem)
  • E-Bikes (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung E-Bikes)

Helmpflicht, Bekleidung und Startnummer

Es besteht Helmpflicht. Der Helm muss das Siegel eines anerkannten/offiziellen Prüfinstituts tragen. Fahren ohne Helm führt zum Ausschluss.

Für die Art der Bekleidung bestehen keine gesonderten Vorschriften, sie darf jedoch kein Sicherheitsrisiko darstellen. Es ist nicht gestattet, mit freiem Oberkörper zu fahren.

Die von uns ausgegebenen Startnummern (zum Beispiel Rückennummern, Rahmennummern, Helmnummern) dienen Deiner Identifikation. Sie sind gut sichtbar und in voller Größe auf den dafür vorgesehenen Stellen zu befestigen – die Rückennummern in Höhe der Trikottaschen auf der Rückseite des Trikots.
Wir bitten Dich, die Helmnummern entsprechend vorn am Helm anzubringen, so dass Dich der Foto-Dienstleister Sportograf zuordnen kann.

Ergebnis

Das Ergebnis des Velodom 125 wird nach den Regeln des Ger­man Cycling-Cups (GCC) erstellt. Das Reglement des Ger­man Cycling-Cups ist Bestandteil dieses Reglements.

Die Zugehörigkeit einer Altersklasse wird durch das Geschlecht und das jeweilige Geburtsjahr bestimmt.
In den Altersklassen werden alle Sportler in folgenden Kategorien zusammengefasst:

  • Jugend weiblich/männlich: 2005 und jünger
  • Junioren weiblich/männlich: 2003 – 2004
  • Frauen/Männer: 1992 – 2002
  • Master 1 weiblich/männlich: 1982 – 1991
  • Master 2 weiblich/männlich: 1972 – 1981
  • Master 3 weiblich/männlich: 1962 – 1971
  • Master 4 weiblich/männlich: 1952 – 1961
  • Master 5 weiblich/männlich: 1951 und älter

Wertungen und Siegerehrungen

Wertungen

Gesamteinzelwertungen

Bei der Gesamteinzelwertung wird zwischen männlichen und weiblichen Teilnehmern unterschieden. Daraus ergibt sich die

  • Gesamteinzelwertung männlich
  • Gesamteinzelwertung weiblich

Wichtig: Es werden die Vorgaben des German Cycling-Cups (GCC) angewendet. Dies bedeutet eine Kombination aus dem Ergebnis im Ziel und der Nettofahrzeit. Geehrt werden die jeweils ersten drei Fahrer/-innen pro Strecke.

Teamwertungen

Es gelten die Vorgaben des German Cycling-Cups bezüglich der Teamwertung.

Wichtig: Geehrt werden die ersten drei Teams pro Strecke.

Altersklassen- und Sonderwertungen

In den Altersklassenwertungen wird zwischen männlichen und weiblichen Teilnehmern und der Altersklasse unterschieden. Daraus ergeben sich folgende Altersklassenwertungen:

  • Jugend weiblich/männlich
  • Junioren weiblich/männlich
  • Frauen/Männer
  • Master 1 weiblich/männlich
  • Master 2 weiblich/männlich
  • Master 3 weiblich/männlich
  • Master 4 weiblich/männlich
  • Master 5 weiblich/männlich

Die Altersklassenwertung erfolgt nach Vorgaben des German Cycling-Cups.

German Cycling-Cup (GCC)

Die Ergebnisse sowohl der Gesamteinzelwertung als auch der Teamwertung gehen in die entsprechenden Wertungen des German Cycling-Cups nach dessen Punktesystem ein.

Über weitere mögliche Wertungen halten wir Dich auf dem Laufenden.

 

Siegerehrungen

Beim Velodom 125 werden die ersten drei Fahrerinnen und Fahrer der Gesamtwertung sowie die drei erstplat­zierten Teams auf der Siegerehrungsbühne geehrt.

In den verschiedenen Altersklassen wird ausschließlich die/der Sieger/-in der jeweiligen Klasse und pro Strecke im Nachgang geehrt.

Als Teilnehmer bist Du selbst dafür verantwortlich, Dich über Deine Rennergebnisse zu informieren und bei entsprechender Platzierung unaufgefordert und pünktlich zur Siegerehrung zu erscheinen.

Der Ort und der Zeitpunkt der Siegerehrungen ist den Start­unterlagen zu entnehmen.

Erscheint ein zu ehrender Teilnehmer nicht oder verspätet zur Siegerehrung, so hat er keinen Anspruch auf die Preise.

Ablauf der Siegerehrungen in zeitlicher Rangfolge:

  • Gesamtsieger männlich (die ersten drei Fahrer) Velodom 125
  • Gesamtsieger weiblich (die ersten drei Fahrerinnen) Velodom 125
  • Teamwertung (die ersten drei Teams) Velodom 125

Zeitnahme, Durchschnittsgeschwindigkeit und Besenwagen

Zeitnahme

Die Zeitmessung erfolgt mit Transpondertechnik und nach Vorgaben des German Cycling-Cups.

Wichtig: Bitte beachte bezüglich der Transponderbefestigung die Anweisungen des Zeitnehmers.

Die ersten 50 ankommenden männlichen Teilnehmer / 15 ankommenden weiblichen Teilnehmer werden nach Zieleinlauf, die nachfolgend ankommenden Teilnehmer anhand ihrer Nettofahrzeit laut Transponder für das Ergebnis des jeweiligen Rennens (Tagesergebnis) gewertet.

 

Durchschnittsgeschwindigkeit und Besenwagen

Für den Velodom 125 gilt folgende Mindestgeschwindigkeit: durchschnittlich 30 Kilometer pro Stunde – inklusive Verpflegungspausen. Diese Geschwindigkeit gilt für den gesamten Rennverlauf und wird an verschiedenen Punkten kontrolliert.

Die Kontrolle der durchschnittlichen Mindestgeschwindigkeit obliegt der Rennleitung und dem Begleitkommando der Polizei. Sollte es die Verkehrssituation erfordern, behält es sich die Rennleitung vor, nach Maßgabe der Polizei ggf. auch Teil­nehmer aus dem Rennen zu nehmen, die langsamer unterwegs sind, als in der durchschnittlichen Mindestgeschwindigkeit gefordert.

Ist ein Teilnehmer durch Defekte, körperliche Beschwerden oder andere Gründe nicht in der Lage, die geforderte durch­schnittliche Mindestgeschwindigkeit zu erzielen bzw. zu halten, so hat er das Rennen zu beenden und unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsordnung (StVO) auf eigene Gefahr zum Ziel zu fahren oder in den Besenwagen einzusteigen.

Wir werden an bestimmten Punkten die Rennstre­cke nach der geplanten durchschnittlichen Mindestgeschwin­digkeit für dort verspätet eintreffende Teilnehmer schließen. Die Teilnehmer erhalten von den dort eingesetzten Hilfskräften ein Faltblatt, dem der kürzeste Weg zum Start/Ziel zu entnehmen ist. Aus dem Rennen genommene Teilnehmer gelten als DNF (did not finish) und erscheinen in keiner Ergebnisliste.

Den Anweisungen des Besenwagenpersonals ist unbedingt Folge zu leisten.

Startblockeinteilung und Startzeiten

Startblockeinteilung

Die Startblockeinteilung erfolgt nach Vorgaben des German Cycling-Cups sowie unseren ergänzenden Kriterien.

Die bei der Anmeldung vergebene Startnummer beinhaltet noch keine Information über den Startblock. Die Einteilung in die Startblöcke erfolgt erst nach gewissen internen Deadlines oder dem Meldeschluss. Du erhältst rechtzeitig vor dem Rennen Teilnehmerinformationen über den genauen Ablauf des Velodom.

Wichtig: Dies setzt die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse voraus.

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, mindestens 15 Minuten vor Rennbeginn Aufstellung in seinem Startblock genommen zu haben. Dabei sind die ausgeschilderten Eingänge zu nutzen. Eine Rangordnung innerhalb eines Startblocks gibt es nicht.

Teilnehmer, die sich zuerst im Startblock einfinden, müssen sich innerhalb des Startblockes vorn einreihen, damit nachfolgende Teilnehmer nachrücken können und somit der Eingangsbereich des Startblockes frei bleibt.

Es ist nicht statthaft, über Absperrzäune in den Startblock zu gelangen und/oder sich vorzudrängeln.

Mannschaften, die gemeinsam starten möchten, können sich im Startblock des letzten Fahrers sammeln und aus diesem heraus das Rennen aufnehmen. Jeder für eine Mannschaft gemeldete Fahrer kann aber auch aus dem Startblock heraus starten, für den er qualifiziert ist.

Der Veranstalter plant die Einrichtung eines Firmen-Team-Startblockes. Firmen-Teams, welche sich bei der Anmeldung für diesen Block anmelden, werden gemeinsam aus diesem Block heraus das Rennen aufnehmen.

Das unberechtigte Aufrücken in einen vorderen Startblock wird mit Disqualifikation des/der betreffenden Teilnehmer/s bestraft.

Die Erstellung des Mannschaftsergebnisses erfolgt auf Grundlage der Vorgaben des Reglements des German Cycling-Cups.

 

Startzeiten

(unter Vorbehalt, Änderungen möglich)

  • 9:30 Uhr Velodom 125 – mehrere Startblöcke
  • 10:35 Uhr Profirennen
  • 11:00 Uhr Velodom 70 – mehrere Startblöcke

 

Der Start befindet sich auf der Bayenstraße Höhe Harry-Blum-Platz.

Allgemeine Fahrordnung

Grundsätzlich ist bei der gesamten Veranstaltung die rechte Fahrbahnhälfte zu benutzen. Es gilt das Rechtsfahrgebot.

Du hast Dich als Teilnehmer so zu verhalten, dass Du keinen an­deren Verkehrsteilnehmer oder Teilnehmer der Veranstaltung gefährdest oder schädigst. Kein Teilnehmer darf einen anderen Teilnehmer am Vorbeifahren oder an der Entfaltung der vollen Geschwindigkeit hindern. Abdrängen, Auflegen, Abschieben oder Abziehen zum Zwecke des persönlichen oder gegenseiti­gen Vorteils sowie sonstige Behinderungen, wie plötzliches Ver­lassen der Fahrlinie oder Abstoppen, während oder im Auslauf des Rennens ohne zwingende Notwendigkeit, sind verboten und werden gemäß Strafenkatalog (s. u.) geahndet.

Den Teilnehmern ist es verboten, den Windschatten motori­sierter Fahrzeugen zu nutzen, sich an diesen festzuhalten oder von ihnen abzuziehen. Dies gilt auch nach Stürzen oder Defekten.

Von uns zur Sicherung der Rennstrecke eingesetzten Fahrzeuge ist die Passage des Feldes zu ermöglichen.

Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht von Polizei und Feuerwehr sowie der Sanitätsdienste haben stets Vorrang und sind von allen Teilnehmern des Velodom unverzüglich passieren zu lassen.

ACHTUNG: Fahrzeuge im Sondereinsatz (z. B. Rettungsdienste) können jederzeit in die Rennstrecke einfahren und die Rennstre­cke unter Umständen auch entgegen der Rennrichtung befahren.

Wir setzen zur Sicherung des Fahrerfeldes und zur Gefahrenabwehr Motorräder ein. Auch diese Fahrzeuge sind pas­sieren zu lassen.

Das Wegwerfen von Abfällen und leeren Trinkflaschen ist ver­boten.

Verpflegung

Wir bieten eine von den Witterungsverhältnissen abhängige Streckenverpflegung an. Bei Verpflegung auf der Strecke ist das Anfahren der Verpflegungsbereiche anzuzeigen, ausschließlich am äußersten rechten Fahrbahnrad anzuhalten und anderen Fahrern eine gefahrlose Passage zu ermöglichen. Müll ist ausschließlich in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern zu entsorgen.

Begleitfahrzeuge, Hilfe, Materialwechsel & Defekte

Es ist grundsätzlich und ausnahmslos untersagt, dass andere Begleitfahrzeuge als unsere innerhalb der Streckensperrung die Rennstrecke befahren.

Der Austausch von Werkzeugen und Ersatzteilen zwischen den Teilnehmern ist gestattet. Wir raten Dir dringend zur Mitführung des zur Defektbehebung notwendigen Materials.

Jegliche Defektbehebung hat nur im Stand auf der rechten Straßenseite zu erfolgen. Andere Fahrer dürfen dabei nicht beeinträchtigt werden.

Wird von unseren Begleitfahrzeugen Material entgegengenommen oder wird eigenes Material mit dem in den Begleitfahrzeugen bereitgehaltenen Material getauscht, so ist dieses Material unmittelbar nach Zieldurchfahrt am Velodom-Infostand in der Ausgabe der Startunterlagen zurückzugeben!

Aufgabe oder Unterbrechung des Rennens

Ist ein Teilnehmer gezwungen, durch Defekt, körperliche Beschwerden etc. das Rennen zu unterbrechen oder zu beenden, so hat er dies sofort durch Heben des Arms anderen Teilnehmern anzuzeigen und an dem ihm näher liegenden Straßenrand anzuhalten. Der Teilnehmer hat sich bei freier Fahrbahn auf die rechte Straßenseite zu begeben, sofern er sich nicht schon dort befindet.

Die ärztliche Notversorgung auf der Strecke ist für Teilnehmer gewährleistet. Weitere Informationen werden mit den Startunterlagen veröffentlicht.

Zieldurchfahrt

Wir bitten dringend und ausdrücklich darum, im Zieldurchfahrt auf potenziell gefährliche Fahrmanöver zu verzichten und beide Hände am Lenker zu behalten. Auch im Finale ist die Fahrlinie jederzeit einzuhalten.

Nach der Zieldurchfahrt sind die Rennstrecke und der Bereich der Auslaufzone zügig zu verlassen. Bitte folge der Ausschilderung und den Anweisungen der Helfer vor Ort.

Strafenkatalog

  • Das Aussprechen von Strafen erfolgt allein durch die Rennleitung.
  • Das Strafmaß richtet sich nach dem unten angeführten Strafenkatalog.
  • Die Rennleitung ist berechtigt, auch Strafen für Vergehen zu verhängen, die nicht Bestandteil dieses Katalogs sind. Das Strafmaß wird dann durch die Rennleitung festgelegt.
Art des Vergehens Strafmaß
Vordrängeln in der Startaufstellung Verwarnung
Aufstellen im Startblock weiter vorne Disqualifikation
Unsportliche Fahrweise / Unsportliches Verhalten Verwarnung oder Disqualifikation
Gefährliche Fahrweise Verwarnung oder Disqualifikation
Vorsätzliche gefährliche Fahrweise Disqualifikation
Startaufstellung mit einem regelwidrigen Fahrrad Startverbot
Nutzung eines regelwidrigen Fahrrades im Rennen Disqualifikation
Abnehmen des Sturzhelms im Rennen Disqualifikation
Modifiziertes oder regelwidriges Anbringen von Startnummern Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Rücken- oder Rahmennummern unsichtbar/ nicht erkennbar Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Abweichungen von der gewählten Fahrlinie mit Gefährdung von Konkurrenten Disqualifikation
Regelwidriger Sprint Disqualifikation
Abziehen am Trikot zwei Minuten Zeitstrafe
Festhalten an Fahrzeugen / Krädern / Rennfahrern Disqualifikation
Abschieben zwischen Fahrern einer Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Abschieben eines Fahrers einer anderen Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Absichtliche Behinderung eines Rennfahrers Verwarnung und zwei Minuten Zeitstrafe oder Disqualifikation
Absichtliches Abweichen vom Kurs Disqualifikation
Art des Vergehens Strafmaß
Versuch, klassiert zu werden, ohne die gesamte Strecke absolviert zu haben Disqualifikation
Überqueren einer geschlossenen Bahnschranke Disqualifikation
Windschutz hinter einem Fahrzeug Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
Regelwidrige mechanische Hilfe Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
Regelwidrige Verpflegung Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Behinderung des Vorbeifahrens eines offiziellen Fahrzeuges Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Nichtbeachtung der Hinweise der Rennleitung oder der Ordner Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe oder Disqualifikation
Beleidigung, Bedrohung, unkorrektes Benehmen Disqualifikation
Tätlichkeiten von Rennfahrern gegen andere Personen Disqualifikation
Mitführen eines Glasbehälters Disqualifikation
Regelwidriges Fortwerfen eines Gegenstandes Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Fortwerfen eines Glasgegenstandes Disqualifikation
Erneute Passage der Ziellinie in Rennrichtung mit befestigter Rückennummer Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Nichtteilnahme an der Siegerehrung Verlust der Preise
Tragen von sicherheitsgefährden­der Kleidung Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Befahren der Zielgeraden entgegen der Rennrichtung Disqualifikation
Benutzung eines elektronischen Kommunikationsmittels (Telefon, Funk) Disqualifikation
Benutzung von Kopf- oder Ohrhörern Disqualifikation

 

Eine Disqualifikation bedeutet auch den Verlust aller Auszeich­nungen und Preise. Die Organisationsleitung behält sich die Ab­erkennung von Auszeichnungen und Preisen auch bei  unsport­lichem Verhalten vor, das nicht im Strafenkatalog aufgeführt ist.

Versicherung

Was ist, wenn Du kurz vor der Veranstaltung krank wirst oder verhindert bist?

Mit der Startgeldversicherung der Generali (abgewickelt von der Europ Assistance) werden Deine Kosten für den Startplatz nicht nur bei Krankheit, sondern etwa auch bei Unfall, Arbeitslosigkeit oder erheblichem Schaden am Eigentum bezahlt.

Buche einfach die Startgeldversicherung, je nach Kontigent für nur 4,50 € (1. Startplatzkontingent), 5,85 € (2. und 3. Kontingent bzw. 8,95 € (4. Kontingent) – und schon kannst Du ganz beruhigt ans Training gehen! :o)

Ausführliche Informationen zum Umfang der Startgeldversicherung findest Du hier.

 

Was ist im Versicherungsfall zu tun?

Sofern Du diese Startgeldversicherung gebucht hast und Du nicht an der Veranstaltung teilnehmen kannst, schicke bitte folgende Dokumente an die Versicherung unter reise@europ-assistance.de:

  • Kopie der E-Mail-Anmeldebestätigung zur Radveranstaltung
  • Kopie der E-Mail-Teilnahmebestätigung zur Radveranstaltung
  • ausgefülltes Abmeldeformular
  • Kopie des Versicherungsausweises
  • Nachweis des Schadenfalls (z. B. ärztliches Attest etc.)
  • Bankverbindung (IBAN und BIC)
Wettbewerb Banner

Velo 30

Dieses Rennen ist ganz neu im Programm: das Velo 30!

Radele entspannt 30 Kilometer mit Gleichgesinnten ohne großen Stress durch und um Köln und schnuppere etwas Wettkampfluft!

Jetzt anmelden

Startgelder

Nur noch 79 Startplätze für 30 verfügbar.

20 Radfahrer haben sich schon angemeldet.

Kontingent

Startgeld

1 - 99

30,00 €

100 - 299

35,00 €

300 - 499

40,00 €

500 - 1.500

45,00 €

Reglement für das Velo 30 - Was muss ich alles wissen?

Bestimmungen und Teilnahmevoraussetzungen

Bestimmungen

Das vorliegende Reglement wird beim Velo 30 angewendet. Es ist an die Bestimmungen des Bundes Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) angelehnt.

Mit Deiner Anmeldung für den Velo 30 erkennst Du als Teilnehmer/in (nachfolgend: Fahrer respektive Teilnehmer) das Reglement der Veranstaltung an.

Als Teilnehmer bist Du verpflichtet, Dich mit dem Inhalt der Teilnahmebedingungen und des Reglements vertraut zu machen und dessen Inhalte zu befolgen.

Du fährst auf eigene Rechnung und Gefahr.

 

Teilnahmevoraussetzungen

Der Velo 30 ist offen für alle Hobby- und Freizeitradsportler.

Nicht startberechtigt sind Fahrer einer bei der UCI (Union Cycliste Internationale) gemeldeten Sportgruppe.
Lizenznehmer des BDR sind, unter Berücksichtigung der oben genannten Einschränkung, startberechtigt.

Über eine Teilnahme von Sportlern anderer Sportverbände mit vergleichbarer sportlicher Qualifikation entscheidet der Veranstalter im Einzelfall.

Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Mit der Anmeldung für den Velo 30 verpflichtest Du Dich als Teilnehmer, Deine gesundheitlichen Voraussetzungen selbst, gegebenenfalls durch Konsultation eines Arztes, geprüft zu haben. Du versicherst, für die Teilnahme am Velo 30 in ausreichender gesundheitlicher Verfassung und ausreichend trainiert zu sein.

Fahrrad und Zubehör

Die Materialbestimmungen für den Velo 30 lehnen sich an die Materialbestimmungen des BDR und der UCI an. Es gelten außerdem die folgenden Bestimmungen des Veranstalters.

Als Teilnehmer bist Du für die Verkehrssicherheit Deines Fahr­rads verantwortlich. Insbesondere ist auf die Funktionstüchtig­keit der Bremsen und anderer sicherheitsrelevanter Bauteile zu achten. Teilnehmer, deren Fahrrad offensichtlich nicht den Anforderungen zur Teilnahme an der Veranstaltung entspricht, können jederzeit aus dem Wettbewerb genommen werden.

Übersetzungsbeschränkungen bestehen nicht.

Das nachfolgend aufgelistete Material bzw. die Fahrradtypen sind ausdrücklich nicht zugelassen:

  • Fahrradanhänger, Packtaschen und andere Zuladungen
  • Flaschen aus Glas oder anderen zerbrechlichen Materialien und Aluminiumflaschen
  • Ein-, Sitz- und Liegeräder, mehrspurige Fahrzeuge
  • Anhänger aller Art
  • Handbikes (Ausnahme bei Führung einer Sonderwertung Handbikes)

Helmpflicht, Bekleidung und Startnummer

Es besteht Helmpflicht. Der Helm muss das Siegel eines anerkannten/offiziellen Prüfinstituts tragen. Fahren ohne Helm führt zum Ausschluss.

Für die Art der Bekleidung bestehen keine gesonderten Vorschriften, sie darf jedoch kein Sicherheitsrisiko darstellen. Es ist nicht gestattet, mit freiem Oberkörper zu fahren.

Die von uns ausgegebenen Startnummern (zum Beispiel Rückennummern, Rahmennummern, Helmnummern) dienen Deiner Identifikation. Sie sind gut sichtbar und in voller Größe auf den dafür vorgesehenen Stellen zu befestigen – die Rückennummern in Höhe der Trikottaschen auf der Rückseite des Trikots.

Wir bitten Dich, die Helmnummern entsprechend vorn am Helm anzubringen, so dass Dich der Foto-Dienstleister Sportograf zuordnen kann.

Ergebnis und Altersklassen

Das Ergebnis des Velo 30 wird nach den Regeln des Veranstalters erstellt.

Es gibt keine Altersklassen.

Zeitnahme, Durchschnittsgeschwindigkeit und Besenwagen

Zeitnahme

Die Zeitmessung erfolgt mit Transpondertechnik.

Wichtig: Bitte beachte bezüglich der Transponderbefestigung die Anweisungen des Zeitnehmers.

 

Geschwindigkeit und Besenwagen

Für den Velo 30 gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen: mindestens 15, maximal 25 Kilometer pro Stunde – inklusive Verpflegungspausen. Diese Geschwindigkeit gilt für den gesamten Rennverlauf und wird an verschiedenen Punkten kontrolliert.

Die Kontrolle der durchschnittlichen Mindestgeschwindigkeit obliegt der Rennleitung und dem Begleitkommando der Polizei. Sollte es die Verkehrssituation erfordern, behält es sich die Rennleitung vor, nach Maßgabe der Polizei ggf. auch Teil­nehmer aus dem Rennen zu nehmen, die langsamer unterwegs sind, als in der durchschnittlichen Mindestgeschwindigkeit gefordert.

Ist ein Teilnehmer durch Defekte, körperliche Beschwerden oder andere Gründe nicht in der Lage, die geforderte durch­schnittliche Mindestgeschwindigkeit zu erzielen bzw. zu halten, so hat er das Rennen zu beenden und unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsordnung (StVO) auf eigene Gefahr zum Ziel zu fahren oder in den Besenwagen einzusteigen.

Wir werden an bestimmten Punkten die Rennstre­cke nach der geplanten durchschnittlichen Mindestgeschwin­digkeit für dort verspätet eintreffende Teilnehmer schließen. Die Teilnehmer erhalten von den dort eingesetzten Hilfskräften ein Faltblatt, dem der kürzeste Weg zum Start/Ziel zu entnehmen ist. Aus dem Rennen genommene Teilnehmer gelten als DNF (did not finish) und erscheinen in keiner Ergebnisliste.

Den Anweisungen des Besenwagenpersonals ist unbedingt Folge zu leisten.

Startblockeinteilung und Startzeiten

Startblockeinteilung

Die Startblockeinteilung erfolgt nach Vorgaben des Veranstalters.

Die bei der Anmeldung vergebene Startnummer beinhaltet noch keine Information über den Startblock. Die Einteilung in die Startblöcke erfolgt erst nach gewissen internen Deadlines oder dem Meldeschluss. Du erhältst rechtzeitig vor dem Rennen Teilnehmerinformationen über den genauen Ablauf des Velo 30.

Wichtig: Dies setzt die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse voraus.

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, mindestens 15 Minuten vor Rennbeginn Aufstellung in seinem Startblock genommen zu haben. Dabei sind die ausgeschilderten Eingänge zu nutzen. Eine Rangordnung innerhalb eines Startblocks gibt es nicht.

Teilnehmer, die sich zuerst im Startblock einfinden, müssen sich innerhalb des Startblockes vorn einreihen, damit nachfolgende Teilnehmer nachrücken können und somit der Eingangsbereich des Startblockes frei bleibt.

Es ist nicht statthaft, über Absperrzäune in den Startblock zu gelangen und/oder sich vorzudrängeln.

Mannschaften, die gemeinsam starten möchten, können sich im Startblock des letzten Fahrers sammeln und aus diesem heraus das Rennen aufnehmen. Jeder für eine Mannschaft gemeldete Fahrer kann aber auch aus dem Startblock heraus starten, für den er qualifiziert ist.

Der Veranstalter plant die Einrichtung eines Firmen-Team-Startblockes. Firmen-Teams, welche sich bei der Anmeldung für diesen Block anmelden, werden gemeinsam aus diesem Block heraus das Rennen aufnehmen.

Das unberechtigte Aufrücken in einen vorderen Startblock wird mit Disqualifikation des/der betreffenden Teilnehmer/s bestraft.

 

Startzeiten

(unter Vorbehalt, Änderungen möglich)

  • Velo 30: Angaben folgen
  • 9:30 Uhr Velodom 125 – mehrere Startblöcke
  • 10:35 Uhr Profirennen
  • 11:00 Uhr Velodom 70 – mehrere Startblöcke

 

Der Start befindet sich auf der Bayenstraße Höhe Harry-Blum-Platz.

Allgemeine Fahrordnung

Grundsätzlich ist bei der gesamten Veranstaltung die rechte Fahrbahnhälfte zu benutzen. Es gilt das Rechtsfahrgebot.

Du hast Dich als Teilnehmer so zu verhalten, dass Du keinen an­deren Verkehrsteilnehmer oder Teilnehmer der Veranstaltung gefährdest oder schädigst. Kein Teilnehmer darf einen anderen Teilnehmer am Vorbeifahren oder an der Entfaltung der vollen Geschwindigkeit hindern. Abdrängen, Auflegen, Abschieben oder Abziehen zum Zwecke des persönlichen oder gegenseiti­gen Vorteils sowie sonstige Behinderungen, wie plötzliches Ver­lassen der Fahrlinie oder Abstoppen, während oder im Auslauf des Rennens ohne zwingende Notwendigkeit, sind verboten und werden gemäß Strafenkatalog (s. u.) geahndet.

Den Teilnehmern ist es verboten, den Windschatten motori­sierter Fahrzeugen zu nutzen, sich an diesen festzuhalten oder von ihnen abzuziehen. Dies gilt auch nach Stürzen oder Defekten.

Von uns zur Sicherung der Rennstrecke eingesetzten Fahrzeuge ist die Passage des Feldes zu ermöglichen.

Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht von Polizei und Feuerwehr sowie der Sanitätsdienste haben stets Vorrang und sind von allen Teilnehmern des Velodom unverzüglich passieren zu lassen.

ACHTUNG: Fahrzeuge im Sondereinsatz (z. B. Rettungsdienste) können jederzeit in die Rennstrecke einfahren und die Rennstre­cke unter Umständen auch entgegen der Rennrichtung befahren.

Wir setzen zur Sicherung des Fahrerfeldes und zur Gefahrenabwehr Motorräder ein. Auch diese Fahrzeuge sind pas­sieren zu lassen.

Das Wegwerfen von Abfällen und leeren Trinkflaschen ist ver­boten.

Aufgabe oder Unterbrechung des Rennens

Ist ein Teilnehmer gezwungen, durch Defekt, körperliche Beschwerden etc. das Rennen zu unterbrechen oder zu beenden, so hat er dies sofort durch Heben des Arms anderen Teilnehmern anzuzeigen und an dem ihm näher liegenden Straßenrand anzuhalten. Der Teilnehmer hat sich bei freier Fahrbahn auf die rechte Straßenseite zu begeben, sofern er sich nicht schon dort befindet.

Die ärztliche Notversorgung auf der Strecke ist für Teilnehmer gewährleistet. Weitere Informationen werden mit den Startunterlagen veröffentlicht.

Zieldurchfahrt

Wir bitten dringend und ausdrücklich darum, im Zieldurchfahrt auf potenziell gefährliche Fahrmanöver zu verzichten und beide Hände am Lenker zu behalten. Auch im Finale ist die Fahrlinie jederzeit einzuhalten.

Nach der Zieldurchfahrt sind die Rennstrecke und der Bereich der Auslaufzone zügig zu verlassen. Bitte folge der Ausschilderung und den Anweisungen der Helfer vor Ort.

Strafenkatalog

  • Das Aussprechen von Strafen erfolgt allein durch die Rennleitung.
  • Das Strafmaß richtet sich nach dem unten angeführten Strafenkatalog.
  • Die Rennleitung ist berechtigt, auch Strafen für Vergehen zu verhängen, die nicht Bestandteil dieses Katalogs sind. Das Strafmaß wird dann durch die Rennleitung festgelegt.
Art des Vergehens Strafmaß
Vordrängeln in der Startaufstellung Verwarnung
Aufstellen im Startblock weiter vorne Disqualifikation
Unsportliche Fahrweise / Unsportliches Verhalten Verwarnung oder Disqualifikation
Gefährliche Fahrweise Verwarnung oder Disqualifikation
Vorsätzliche gefährliche Fahrweise Disqualifikation
Startaufstellung mit einem regelwidrigen Fahrrad Startverbot
Nutzung eines regelwidrigen Fahrrades im Rennen Disqualifikation
Abnehmen des Sturzhelms im Rennen Disqualifikation
Modifiziertes oder regelwidriges Anbringen von Startnummern Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Rücken- oder Rahmennummern unsichtbar/ nicht erkennbar Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Abweichungen von der gewählten Fahrlinie mit Gefährdung von Konkurrenten Disqualifikation
Regelwidriger Sprint Disqualifikation
Abziehen am Trikot zwei Minuten Zeitstrafe
Festhalten an Fahrzeugen / Krädern / Rennfahrern Disqualifikation
Abschieben zwischen Fahrern einer Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Abschieben eines Fahrers einer anderen Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Absichtliche Behinderung eines Rennfahrers Verwarnung und zwei Minuten Zeitstrafe oder Disqualifikation
Absichtliches Abweichen vom Kurs Disqualifikation
Art des Vergehens Strafmaß
Versuch, klassiert zu werden, ohne die gesamte Strecke absolviert zu haben Disqualifikation
Überqueren einer geschlossenen Bahnschranke Disqualifikation
Windschutz hinter einem Fahrzeug Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
Regelwidrige mechanische Hilfe Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
Regelwidrige Verpflegung Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Behinderung des Vorbeifahrens eines offiziellen Fahrzeuges Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Nichtbeachtung der Hinweise der Rennleitung oder der Ordner Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe oder Disqualifikation
Beleidigung, Bedrohung, unkorrektes Benehmen Disqualifikation
Tätlichkeiten von Rennfahrern gegen andere Personen Disqualifikation
Mitführen eines Glasbehälters Disqualifikation
Regelwidriges Fortwerfen eines Gegenstandes Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
Fortwerfen eines Glasgegenstandes Disqualifikation
Erneute Passage der Ziellinie in Rennrichtung mit befestigter Rückennummer Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Nichtteilnahme an der Siegerehrung Verlust der Preise
Tragen von sicherheitsgefährden­der Kleidung Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
Befahren der Zielgeraden entgegen der Rennrichtung Disqualifikation
Benutzung eines elektronischen Kommunikationsmittels (Telefon, Funk) Disqualifikation
Benutzung von Kopf- oder Ohrhörern Disqualifikation

 

Eine Disqualifikation bedeutet auch den Verlust aller Auszeich­nungen und Preise. Die Organisationsleitung behält sich die Ab­erkennung von Auszeichnungen und Preisen auch bei  unsport­lichem Verhalten vor, das nicht im Strafenkatalog aufgeführt ist.

Versicherung

Was ist, wenn Du kurz vor der Veranstaltung krank wirst oder verhindert bist?

Mit der Startgeldversicherung der Generali (abgewickelt von der Europ Assistance) werden Deine Kosten für den Startplatz nicht nur bei Krankheit, sondern etwa auch bei Unfall, Arbeitslosigkeit oder erheblichem Schaden am Eigentum bezahlt.

Buche einfach die Startgeldversicherung, je nach Kontigent für nur 4,50 € (1. und 2. Startplatzkontingent) bzw. 5,85 € (3. und 4. Kontingent) – und schon kannst Du ganz beruhigt ans Training gehen! :o)

Ausführliche Informationen zum Umfang der Startgeldversicherung findest Du hier.

 

Was ist im Versicherungsfall zu tun?

Sofern Du diese Startgeldversicherung gebucht hast und Du nicht an der Veranstaltung teilnehmen kannst, schicke bitte folgende Dokumente an die Versicherung unter reise@europ-assistance.de:

  • Kopie der E-Mail-Anmeldebestätigung zur Radveranstaltung
  • Kopie der E-Mail-Teilnahmebestätigung zur Radveranstaltung
  • ausgefülltes Abmeldeformular
  • Kopie des Versicherungsausweises
  • Nachweis des Schadenfalls (z. B. ärztliches Attest etc.)
  • Bankverbindung (IBAN und BIC)

Partner

Kommunen und Kreise